Diabetesprogramm "Therapie Aktiv"

Das vor nunmehr zehn Jahren eingeführte Disease Management Programm "Therapie Aktiv" für Diabetes MellituspatientInnen vom Typ II wurde von IFES in Form einer Befragung von teilnehmenden und nicht teilnehmenden AllgemeinmedizinerInnen evaluiert.
Die subjektive Zufriedenheit damit ist demnach sehr hoch: Spontan als Vorteile von „Therapie Aktiv“ werden primär die strukturierte Begleitung und Kontrolle des Therapieprozesses sowie die gesteigerte Compliance der teilnehmenden PatientInnen und die Stärkung der Arzt-Patienten-Beziehung genannt. Positiv gesehen werden weiters der therapeutische Nutzen, die Unterstützung der Diabetesbehandlung auf neuester wissenschaftlicher Grundlage sowie die Entlastung durch die Erinnerung an wichtige Therapieschritte und Untersuchungen.
Jeweils rund die Hälfte der TeilnehmerInnen an „Therapie Aktiv“ nehmen einen wirtschaftlichen Nutzen für die Ordination und ebenso viele einen möglichen Imagezugewinn als ÄrztIn wahr. Nicht-TeilnehmerInnen sind hinsichtlich möglicher wirtschaftlicher Vorteile allerdings signifikant skeptischer.
Als nachteilig wird von den TeilnehmerInnen mehrheitlich v.a. der mit dem Programm verbundene administrative  Aufwand empfunden. Sie ziehen insgesamt allerdings eindeutig eine positive Bilanz: 84 Prozent würden „Therapie Aktiv“ an ihre KollegInnen weiterempfehlen.
Rund drei von zehn der bisher Nicht-Teilnehmenden könnten sich eine Teilnahme vorstellen, knapp die Hälfte eventuell, lediglich rund ein Viertel dezidiert nicht.
Das IFES hat im Herbst 2016 n=286 AllgemeinmedizinerInnen telefonisch bzw. online befragt.

Foto: (c) fotodienst / Anna Rauchenberger

Rückfragen

Georg Michenthaler steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:

Tel: ​+43 1/546 70 354 oder ​georg.michenthaler@ifes.at