Methodische Informationen zur IFES-Umfrage im Kurier vom 9. August 2017

Am 9. August 2017 wurde eine Sonntagsfrage aus einer IFES-Umfrage publiziert. (Siehe auch www.kurier.at)


Eckdaten der Studie vom Juli 2017:

Methode: telefonische Befragung kombiniert mit online Befragung,
wienrepräsentativ,
telefonisches RLD-Sample
 
Stichprobengröße: n=800
 
Auftraggeber: SPÖ Landtags- und Gemeinderatsklub Wien
 
Anzahl der Deklarierten: n=624, das entspricht 78% Deklarierten und 22% Nicht-Deklarierten
Deklarierte sind Personen, die eine Partei nennen
 
Schwangkunsbreite: maximale Schwankungsbreite +/-3,5 Prozentpunkte bei n=800, bzw. +/- 3,7 Prozentpunkte bei n=624
 
Feldzeit: 13. bis 25. Juli 2017
Gewichtung: Poststratifikationsgewicht nach Alter, Bildung, Geschlecht, Bundesland, Recall
Frage im Wortlaut: “ Wenn nächsten Sonntag Nationalratswahlen wären, welcher Partei würden Sie Ihre Stimme geben?"
Qutenplan: telefonische Stichprobe: keine echten Quoten, da es sich um eine Zufallsstichprobe handelt; es wurde eine weiche Quote (Screenouts) für Bildung eingezogen; Quoten nach Alter und Bildung im online Sample
 
Rohdaten: SP 26, FP 18, VP/Liste Kurz 17, Grüne 6, NEOS 5, Liste Peter Pilz 4, andere 2, Nicht Deklarierte 23
 
Hochschätzung auf Basis Deklarierter: SP 34, FP 23, VP/Liste Kurz 22, Grüne 8, NEOS 6, Liste Peter Pilz 5, andere 2

 

Abweichungen von 100% sind Rundungsfehler
Diese Studie wurde nach den Richtlinien des VdMI durchgeführt.

 

Rückfragen

Dr.in Eva Zeglovits steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:

eva.zeglovits@ifes.at
oder +43 1 546 70 351