Arbeitsklima Index: Pandemie trübt Optimismus

Gemeinsam mit Dr. Johann Kalliauer, Präsident der Arbeiterkammer Oberösterreich, und Mag. Daniel Schönherr (SORA) hat IFES-Projektleiterin Mag.a Aleksandra Waldhauser neue Auswertungen des Arbeitsklima Index für 2020 präsentiert – mit einem Schwerpunkt auf die Situation der Beschäftigten in Oberösterreich.

Mit der Studie zum Arbeitsklima Index wird untersucht, wie die Beschäftigten die Entwicklungen in der Gesellschaft, im Betrieb und in ihrer Arbeit einschätzen und was sie für die Zukunft erwarten. Im Kontext der Auswirkungen der COVID19-Pandemie auf die Arbeitswelt hat ein Aspekt der Arbeitszufriedenheit (in Oberösterreich) besonders deutlich gelitten: der Optimismus der Beschäftigten. Auch die Einschätzung der Arbeitsplatzsicherheit in Österreich fällt weniger optimistisch aus als noch im Jahr davor. Hier ist bei Oberösterreichs Beschäftigten ebenfalls ein deutlicheres Minus als im Durchschnitt zu beobachten.

Insgesamt ist der Arbeitsklima Index in Oberösterreich von 2019 auf 2020 um zwei Punkte auf 108 Punkte zurückgegangen. Damit liegt das Bundesland in etwa im gesamtösterreichischen Schnitt, denn österreichweit ist der Arbeitsklima Index ebenfalls um zwei Punkte auf 107 Indexpunkte gesunken. Hier lohnt ein genauerer Blick auf die Quartalsdaten des Vorjahres, da starke pandemie- und krisenbedingte Schwankungen zu verzeichnen sind: Während im ersten Quartal die Arbeitszufriedenheit auf relativem hohem Niveau war (111 Indexpunkte), haben sich die Werte im zweiten Quartal deutlich verschlechtert (106 Indexpunkte). Der verhältnismäßig unbeschwerte Sommer wirkte sich dann positiv aus (113 Indexpunkte) und das vierte Quartal brachte wieder eine Verschlechterung mit sich (104 Indexpunkte). Insgesamt eine eher durchwachsene Bilanz. Zudem traf die Krise die Beschäftigten in sehr unterschiedlichem Ausmaß – etwa im Hinblick auf Kurzarbeit, Home-Office oder der Arbeit in systemrelevanten Berufen – und hatte dementsprechend mannigfache Konsequenzen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

 

 

Rückfragen

Mag.a Aleksandra Waldhauser steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:


aleksandra.waldhauser@ifes.at
oder +43 1 54670 571