KIRAS-Fachtagung: Subjektives Sicherheitsgefühl in Österreich

Am 4.10.2021 hat in Wien die 11. KIRAS-Fachtagung stattgefunden. IFES-Geschäftsführer und langjähriger Sicherheitsforscher Dr. Reinhard Raml hielt die Keynote zum Thema „Subjektives Sicherheitsgefühl in Österreich“ und präsentierte dabei einen Auszug der Hauptergebnisse des langjährigen, vom IFES durchgeführten Sicherheitsmonitorings. Ein zentraler Punkt des Vortrags ist, dass zwar zu Beginn der Pandemie in Österreich der soziale Zusammenhalt gestiegen war, mittlerweile aber wieder erodiert ist und Spaltungen in der Gesellschaft (wieder) sichtbar werden. Die Pandemie schürt zudem tief verwurzelte Ängste in der österreichischen Gesellschaft, wie etwa die Angst vor dem Wohlstandsverlust – die Befürchtung einer Inflation oder Geldentwertung ist ein österreichisches Spezifikum, welches sich so in anderen Ländern selbst mit ähnlicher Geschichte nicht findet.

Die Präsentation zur Keynote mit weiteren Hauptergebnissen wird unten als Download angeboten.

Das IFES ist KIRAS-Teilnehmer der ersten Stunde, und seit 2007 als geistes-, sozial- und kulturwissenschaftlicher Partner (GSK) in zahlreiche KIRAS-Projekte involviert. Im Fokus des IFES stehen dabei oft Themenaspekte des Sicherheitsgefühls und der Akzeptanz in der Bevölkerung gegenüber neuartigen (technischen) Innovationen.

Rückfragen

Dr. Reinhard Raml steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:

Tel: +43 1 546 70 321 oder reinhard.raml@ifes.at