Keynote zu zentralen Ergebnissen des IV-ZukunftsMonitors

Im Auftrag der Industriellenvereinigung und in Kooperation mit dem Soziologie-Institut der Uni Wien hat IFES 2020 zum zweiten Mal den „IV-ZukunftsMonitor“ erhoben. Im Rahmen der Online-Veranstaltung „Fachkräfte willkommen – Österreich Land zum Leben, Land zum Arbeiten“ hielt IFES-Projektleiterin Mag.a Teresa Schaup eine Keynote zu den wichtigsten Findings dieses sozialwissenschaftlichen Monitorings.

Der IV-Zukunftsmonitor dient einer umfassenden Standortbestimmung zum Zustand der Gesellschaft in Österreich. Hierfür entwickelten die Industriellenvereinigung, IFES sowie das Institut für Soziologie der Uni Wien messbare Indikatoren aus den Bereichen Arbeit, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, die unter anderem dabei helfen sollen, gesellschaftliche Trends zu identifizieren. Im Wesentlichen wird danach gefragt, was die Menschen sich von der Zukunft erwarten? 2020 zeigte sich – angesichts der Krise wenig verwunderlich –, die Zukunftsperspektiven haben sich eingetrübt. So werden etwa Bereiche, die den Menschen besonders wichtig sind und die Grundlage für ein gutes Leben darstellen, deutlich negativer eingeschätzt als noch im Jahr davor (z.B. soziale Beziehungen und die eigene wirtschaftliche Situation).

In Kooperation mit „Österreich verbindet Welten“ veranstaltete der „Salzburg Summit“ am 16. Februar 2021 die Diskussion „Fachkräfte willkommen – Österreich Land zum Leben, Land zum Arbeiten“. Hierzu hielt IFES-Projektleiterin Mag.a Teresa Schaup die Keynote, in der sie anhand einiger zentraler Ergebnisse aus dem IV- ZukunftsMonitor aufzeigte, wie die Folgen der Pandemie auf Wirtschaft, Arbeitsmarkt und die persönliche Situation wahrgenommen werden. Anschließend diskutierten Arbeitsminister Martin Kocher, AMS-Vorstand Johannes Kopf sowie  Arno Wohlfahrter, Geschäftsführer der Trenkwalder Personaldienste, und Vorstandsvorsitzenden der Lenzing AG Stefan Doboczky unter der Leitung von Dejan Jovicevic (der brutkasten).

Rückfragen

Mag.a Teresa Schaup steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:

Tel: +43 1/546 70 584​ oder teresa.schaup@ifes.at