Arbeiten in der Kommunikationsbranche für Junge attraktiv

Was erwarten sich junge Menschen vom Beruf, und wie stellen sie sich das Arbeiten in der Kommunikationsbranche vor?
Arbeiten in der Kommunikationsbranche ist für rund zwei Drittel der Befragten eine sehr oder eher interessante Möglichkeit. Marketing schneidet im Ranking der Attraktivität verschiedenen Bereiche mit knappem Vorsprung am besten ab. Die PR Arbeit liegt an dritter Stelle: 19% der Befragten bezeichnen Arbeiten in der PR als sehr attraktiv, weitere 30 Prozent als eher attraktiv. Dabei scheinen viele junge Menschen kein ganz klares Bild von PR zu haben. Journalismus und Werbung haben das schärfste Profil, wobei Journalismus am ehesten als informativ gilt, Werbung am ehesten als am Verkauf orientiert und kreativ. Rund jede/r Sechste ordnet das Attribut „seriös“ der PR zu, rund jede/r Siebte das Attribut „vertrauenswürdig“.
Im Vergleich zwischen PR Agenturen und PR in einem großen Unternehmen sehen eindeutige Mehrheiten Aspekte wie Einkommen, Aufstiegschancen, Leistungsprämien, Arbeitsplatzsicherheit und gute Weiterbildungsangebote eher bei großen Unternehmen gewährleistet. Freude an der Arbeit, ein gutes Team und Flexibilität wird hingegen mehrheitlich der Arbeit in PR Agenturen zugeschrieben. Bedenkt man den Stellenwert, den die Freude an der Arbeit bei vielen einnimmt, ist es nicht verwunderlich, dass eine relative Mehrheit die Arbeit in einer Agentur als attraktiver wahrnimmt als in einem großen Unternehmen.
Das IFES hat für den PRVA im Oktober 2018 n=455 Personen zwischen 15 und 30 Jahren in ganz Österreich online befragt.

Rückfragen

Dr.in Eva Zeglovits steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:

eva.zeglovits@ifes.at
oder +43 1 546 70 351