Arbeitsklima-Index - Einkommen reicht nicht!

Die neue Sonderauswertung des Österreichischen Arbeitsklimaindex zeigt, dass immer mehr österreichische Beschäftigte Probleme haben, mit ihrem Einkommen die notwendigen Ausgaben zu decken. Hatten vor 6 Jahren noch 17 Prozent aller Befragten angegeben, mit ihrem Einkommen "sehr gut" leben zu können, so sind es heute nur mehr 12 Prozent. Besonders vom schwindenden Wert ihres Einkommens betroffen sind Wenigverdiener wie z.B. HilfsarbeiterInnen oder auch jüngere Beschäftigte. Ein weiterer Aspekt der aktuellen Pressekonferenz befasste sich mit der Situation von Beschäftigten mit befristeten Arbeitsverträgen und mit den Aussichten für ältere ArbeitnehmerInnen.

Nähere Details der von IFES-Projektleiter Georg Michenthaler am 11. August 2006 in einer Pressekonferenz gemeinsam mit Dr. Hans Kalliauer (Präsident der AK-OÖ) und Mag. Christina Kien (SORA) präsentierten Ergebnisse der aktuellen Auswertungen finden sie im beigefügten Dokument.Generelle Informationen finden Sie auch unter
www.arbeitsklimaindex.at

Rückfragen bitte an

Georg Michenthaler steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:

Tel: ​+43 1/546 70 354 oder ​georg.michenthaler@ifes.at