Arbeitsklima-Index: Mit Betriebsrat geht's besser!

Der Vergleich von Beschäftigten mit und ohne innerbetriebliche Interessenvertretung zeigt, dass Betriebsräte die Arbeitszufriedenheit heben. Das ergibt eine aktuelle Sonderauswertung des österreichischen Arbeitsklimaindex, die von IFES-Projektleiter Georg Michenthaler im Rahmen einer Pressekonferenz gemeinsam mit Dr. Hans Kalliauer (Präsident der AK-OÖ), Fritz Verzetnitsch (Präsident des ÖGB) und Mag. Christoph Hofinger (SORA) erläutert wurde.

Die Analyse bezieht sich auf Privatbetriebe zwischen 20 und 99 Beschäftigten, in denen rund jede/-r zweite Beschäftigte über einen Betriebsrat verfügt. Die gegenüber der Vergleichsgruppe um einen Indexpunkt höhere Arbeitszufriedenheit der Beschäftigten mit Betriebsrat ist unter anderem auf eine höhere Statuszufriedenheit, auf bessere Arbeitszeitregelungen sowie auf höhere Zufriedenheit mit dem Einkommen und insbesondere mit den Sozialleistungen urückzuführen.

"In Unternehmen mit Betriebsrat ist nicht nur die Arbeitszufriedenheit insgesamt höher, die Beschäftigten verdienen im Durchschnitt auch mehr, die Beschäftigungsverhältnisse sind stabiler, Betriebsräte wirken zudem ausgleichend und reduzieren die Kluft zwischen Unten und Oben", so Georg Michenthaler. Konkret verdienen Beschäftigte mit Betriebsrat im Durchschnitt um netto 57 EURO mehr als solche ohne Vertretung - und das trotz einer insgesamt um eine halbe Stunde geringeren Arbeitszeit. Die Schere zwischen Viel- und Niedrigverdienern im Betrieb ist als Ergebnis der betriebsrätlichen Kontroll- und Mitbestimmungsfunktion wesentlich kleiner, wovon v.a. Personen mit niedriger Qualifikation profitieren. Die Fluktuation liegt in Betrieben mit Betriebsrat deutlich unter dem Schnitt, die durchschnittliche Dauer der Betriebszugehörigkeit beträgt 8,5 Jahre anstatt nur 6,8 Jahre in der Vergleichsgruppe. Auch die Betriebsbindung, also der Wunsch, wieder im selben Betrieb arbeiten zu wollen, ist bei bei Beschäftigten mit Betriebsrat signifikant höher.

Weitere Details der aktuellen Auswertungen zum Arbeitsklimaindex finden sie im beigefügten Dokument.Generelle Informationen finden Sie auch unter www.arbeitsklima.at

Rückfragen bitte an

Georg Michenthaler steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:

Tel: ​+43 1/546 70 354 oder ​georg.michenthaler@ifes.at