Arbeitsklimaindex: Stagnation auf hohem Niveau

Der von IFES im Auftrag der AKOÖ kontinuierlich erhobene Arbeitsklima-Index in Österreich beträgt derzeit 111 Indexpunkte. Er liegt damit um einen Punkt unter dem Wert aus dem vergangenen Herbst, allerdings auf einem immer noch hohen Niveau. Einer der Gründe für den leichten Rückgang des Arbeitsklima-Index liegt in der merkbar sinkenden Zuversicht für Österreichs wirtschaftliche Zukunft. Waren vor einem halben Jahr noch 84 Prozent der Befragten optimistisch bezüglich der wirtschaftlichen Zukunft Österreichs, so sind es im Frühjahr 2008 nur noch 81 Prozent. Das Vertrauen in den eigenen Betrieb ist allerdings stabil, nach wie vor sind fast neun von zehn Beschäftigten zuversichtlich.
Arbeitnehmer/-innen mit Studienabschluss weisen generell einen hohen Indexwert auf. Im Vergleich zum Vorjahr ist er sogar noch gestiegen: von 114 auf 118 Punkte. Akademiker/-innen sehen derzeit gute Chancen am Arbeitsmarkt, die psychischen Belastungen am Arbeitsplatz sind gesunken, die Bewertungen der Betriebe fallen positiv aus.Die Situation am Arbeitsplatz für Akademiker/-innen hat sich im vergangenen Halbjahr entspannt, adäquate Arbeitsplätze sind nach Einschätzung der Befragten derzeit wieder leichter zu bekommen. 64 Prozent gehen davon aus, im Fall des Falles “leicht” oder sogar “sehr leicht” wieder einen passenden Job zu bekommen. Im Herbst des Vorjahres waren nur 59 Prozent dieser Ansicht gewesen.

Rückfragen bitte an

Georg Michenthaler steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:

Tel: ​+43 1/546 70 354 oder ​georg.michenthaler@ifes.at