Die Beschäftigten im Tourismus Sonderauswertung des Arbeitsklima-Index

Bereits zum zweiten Mal hat das IFES im Auftrag der AK- Wien sowie der Gewerkschaften GPA und HGPD eine Sonderauswertung der Daten des Arbeitsklima-Index zur Situation der Beschäftigten im Tourismus durchgeführt. Demnach weisen die ArbeitnehmerInnen dieses Sektors im Gesamtvergleich einige strukturelle Besonderheiten auf: Es handelt sich um eine klassische Frauenbranche mit hohen Teilzeit- und Arbeiterinnenanteilen. Kennzeichnend ist eine große Fluktuation mit saisonaler Arbeitslosigkeit und vergleichsweise kurzen Betriebszugehörigkeiten der Beschäftigten. Die vielfach unterbrochenen Erwerbskarrieren wirken sich äußerst nachteilig auf das Lebenseinkommen und auf die Pensionserwartungen - insbesondere der weiblichen Beschäftigten - aus.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitszufriedenheit in der Branche leicht angestiegen, was in erster Linie auf die - im Außenvergleich - steigenden subjektiven Arbeitsmarktchancen und auf geringere Innovationsbelastungen zurückzuführen ist. Nähere Details der in einer Pressekonferenz am 16. 8. der Öffentlichkeit präsentierten Ergebnisse der Analysen finden sie im beigefügten Dokument.Generelle Informationen zum Arbeitsklima-Index finden Sie auch unter www.arbeitsklimaindex.at

Rückfragen bitte an

Georg Michenthaler steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:

Tel: ​+43 1/546 70 354 oder ​georg.michenthaler@ifes.at