Führungsstil im Tourismus

Die aktuelle Auswertung des Arbeitsklima Index im Tourismus zeigt sinkende Werte. Der Rückgang ist insbesondere auf einen gestiegenen wirtschaftlichen Pessimismus für den eigenen Betrieb sowie auf eine deutlich angewachsene Unzufriedenheit mit dem Führungsstil zurück zu führen.

Während von den Beschäftigten sämtlicher anderer Branchen 41 Prozent mit ihrer Führung sehr zufrieden (Note 1) und nur sechs Prozent weniger bis gar nicht zufrieden (Noten 4+5) sind, betragen die entsprechenden Anteile im Tourismus 32 bzw. 16 Prozent. Besonders schlecht schneidet in diesem Zusammenhang die Gastronomie mit einem Anteil von fast einem Fünftel Unzufriedener gegenüber der Hotellerie (6%) ab.

Schlechte Führung hat gesundheitliche Folgen

Die Auswertungen des Arbeitsgesundheitsmonitors zeigen, dass Beschäftigte, die mit ihren direkten Vorgesetzten unzufrieden sind, deutlich öfter von Gesundheitsbeeinträchtigungen betroffen sind als die Zufriedenen. Das zeigt sich insbesondere in einem erheblich häufigeren Auftreten von Kreuzschmerzen und Muskelverspannungen, von Erschöpfungszuständen, aber auch von Beinschmerzen bis hin zu psychosomatischen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Verdauungsproblemen oder einem erhöhten Blutdruck.
 

Rückfragen

Georg Michenthaler steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:

Tel: ​+43 1/546 70 354 oder ​georg.michenthaler@ifes.at