IFES-Gründer Karl Blecha übernimmt Mehrheit am Institut

Der ÖGB hat seine 66,67 Prozent Mehrheitsanteile, die er über die Pontes-Holding und deren Tochter EDVg am Institut gehalten hatte, dem bisherigen 12-Prozent-Minderheitsgesellschafter und IFES-Gründer Karl Blecha verkauft. Mit seiner Gesellschaft "Mitropa", an der neben Blecha auch der Linzer Jurist Gerhard Wildmoser mit 24 Prozent beteiligt ist, hält der frühere SPÖ-Innenminister und jetzige Chef des Pensionistenverbandes 78,76 Prozent am IFES.

"Die Geschäftsführung bleibt bestehen, es kann keine Unruhe bei den Kunden geben", betonte Karl Blecha. "Ich habe dieses Institut gegründet und zu einem der führenden Sozialforschungsinstitute gemacht." Die Eigenständigkeit des IFES bleibt gewahrt, Kontinuität und Qualität sind garantiert.

Blecha und das IFES-Team werden vor allem im privaten Bereich neue Geschäftsfelder erschließen.

Rückfragen bitte an

Hermann Wasserbacher steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:

Hermann.Wasserbacher@ifes.at
oder +43 1 546 70 374