MAPs beim Kundendialog von Deloitte

Seit der ASchG-Novelle 2013 sind Unternehmen verpflichtet, psychische Belastungen am Arbeitsplatz zu evaluieren. Das IFES hat mit MAPs ein eigenes Screening Verfahren entwickelt, das beim Kundendialog unseres Kooperationspartners Deloitte am 1.10. vorgestellt und diskutiert wurde.

Der Kundendialog beschäftigte sich mit folgenden Fragen: 
Was müssen wir beachten, um die Evaluierung gesetzeskonform durchzuführen?
Wie gehen wir mit den Ergebnissen um? Welchen Nutzen haben wir als Unternehmen von der Evaluierung?
Was ist der Unterschied zwischen einer MitarbeiterInnenbefragung und der Evaluierung psychischer Belastungen?
Wie lernen wir einen passenden Umgang mit dem Neuen Arbeiten?
Welche Spielregeln können uns helfen? Welchen Beitrag soll Führung leisten?

Während Eva Zeglovits, die an der Entwicklung von MAPs mitwirkte, sich besonders dem Thema Evaluierung psychischer Belastungen nach ASchG widmete, zeigte Reinhard Raml die Gemeinsamkeiten, aber auch die notwendigen Abgrenzungen zu MitarbeiterInnen-Zufriedenheits-Befragungen auf. Barbara Kellner von Deloitte stellte mit Smart Working mögliche Ansätze zur Veränderung der Arbeitsgestaltung auf. Der Kundendialog bot zudem die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch mit den TeilnehmerInnen aus unterschiedlichsten Unternehmen in Österreich. 

Rückfragen

Dr.in Eva Zeglovits steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:

eva.zeglovits@ifes.at
oder +43 1 546 70 351