Mediendiskurs-Studie Wien

Im Rahmen der Veranstaltung „Wiener Mediendiskurs“ wurden am 21.02.2020 Ergebnisse der Mediendiskurs-Studie vorgestellt: Von den für die Kommunalpolitik relevanten Themen ist für die Wienerinnen und Wiener Gesundheit das Top-Thema – also alles rund um die Gesundheitsversorgung, Gesundheitseinrichtungen, Spitäler und ÄrztInnen. Danach folgen die Themen Sicherheit, Nahversorgung/Märkte, öffentlicher Verkehr, Umwelt bzw. Umweltschutz, Wasserversorgung/ Wasserqualität sowie Parks, Grünanlagen und Naherholungsgebiete. Manche Themen sind stark von der jeweiligen Lebensphase abhängig , dazu zählen etwa Pflege- und Betreuungseinrichtungen, Schule und Nachmittagsbetreuung oder Kinderbetreuungseinrichtungen. Für die Gesamtbevölkerung sind sie etwas weniger wichtig, für die Betroffenen hingegen – Ältere, Eltern, Angehörige etc. – stehen diese Themen ganz weit oben.
Grundsätzlich gilt, dass ein Großteil der Wienerinnen und Wiener sich für jedes kommunale Thema Informationen im Internet wünscht. Der bevorzugte Medienmix ist aber je nach Thema recht unterschiedlich. In der Regel liegen die Tageszeitungen an zweiter Stelle, was besonders bei den Themen Arbeit/Arbeitsmarkt sowie Wohnen und Wohnungsmarkt deutlich wird. Beim Thema Wahlen, BürgerInnenbeteiligung und Politik liegen Internet, Tageszeitung und Fernsehen gleich auf – hier wird also ein besonders breit gefächerter Medienmix von der Bevölkerung bevorzugt.
Das IFES hat im Auftrag des Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53) die für Wien repräsentative Bevölkerungsbefragung mit n=2.000 Befragten telefonisch und online durchgeführt. Darin wurden wurden Themenpräferenzen und die damit verbundene Mediennutzung der Wienerinnen und Wiener erhoben. Es handelt sich bei der Mediennutzung nicht um Reichweiten. 

Rückfragen

Dr. Reinhard Raml steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:

Tel: +43 1 546 70 321 oder reinhard.raml@ifes.at