Nachhilfestudie 2019: Immer mehr Schülerinnen und Schüler brauchen Nachhilfe

Der Nachhilfebedarf für Schülerinnen und Schüler ist weiter gestiegen. 29 Prozent erhielten in diesem Schuljahr und im Sommer davor Nachhilfe, sei es bezahlt oder unbezahlt. Das sind rund 287.000 Schülerinnen und Schüler. Aber noch mehr hätten Nachhilfe gebraucht: Bei weiteren 40.000 wäre aus Sicht der Eltern eine bezahlte Nachhilfe notwendig aber finanziell nicht leistbar gewesen. Die Gesamtausgaben für Nachhilfe belaufen sich für diesen Zeitraum auf rund 101 Millionen Euro (+7 Millionen gegenüber dem Jahr zuvor).
Das IFES führte im Auftrag der AK Wien von Anfang März bis Ende April 2019 eine bundes-weit repräsentative Befragung bei Eltern von Schulkindern zum Thema Nachhilfe durch. Da die Anzahl der Interviews in einigen Bundesländern im Auftrag der AK-Länderkammern noch weiter aufgestockt wurde, umfasst Stichprobe 3.064 Eltern-Haushalte, die über 4.651 Schüler-innen und Schüler Auskunft gaben. Zweck dieses jährlichen großangelegten Monitorings ist, aktuelle empirische Grundlagen zur Nachhilfe-Thematik in Österreich zu beschaffen und die entsprechende Entwicklung im Zeitverlauf zu analysieren.

Rückfragen

Dr. Gert Feistritzer steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:

+43 1/546 70 324​ oder gert.feistritzer@ifes.at