Telefoniergewohnheiten der ÖsterreicherInnen

Im Sommer 2002 hat IFES im Auftrag der Rundfunk & Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) eine umfassende Befragung zu den Telefoniergewohnheiten der ÖsterreicherInnen durchgeführt. Es wurden österreichweit rund 3.000 Personen (1.790 Haushaltsentscheider zum Thema Festnetz und 1.507 InhaberInnen von Mobiltelefonen) in persönlichen Interviews befragt.

Der Bericht aus der Feder der RTR-ExpertInnen liegt nun vor und kann von der RTR-Homepage downgeloadet werden. RTR GmbH

Sinn und Zweck dieser umfassenden Bestandsaufnahme, für die IFES unter 9 Mitbewerbern ausgewählt wurde, ist zum einen - so die AutorInnen - "die Konsumentenseite bzw. die interessierte Öffentlichkeit mit Informationen zu versorgen und so gleichzeitig die Markttransparenz zu erhöhen, zum anderen sollen die erhobenen Daten ein Input für künftige Marktanalysen der RTR-GmbH sein".

Neben den Motiven für die Anbieterwahl, dem Nutzungsverhalten, der Wechselbereitschaft und dem Informationsstand über die diversen Angebote wurden von IFES zahlreiche weitere interessante Aspekte der Festnetz- und Mobiltelefonie erhoben. Die hohe Datenqualität erlaubte zudem die Errechnung eines komplexen Wanderungsdiagramms der wechselbereiten Mobilfunkkunden.

Hier nur ein Detailergebnis: Trotz des rasanten Zuwachses der Mobiltelefonie zeigt sich, "dass Festnetzanschlüsse nicht durch Mobilfunkanschlüsse ersetzt werden, sondern dass hier offensichtlich eine komplementäre Nutzung vorliegt".

Rückfragen bitte an

Georg Michenthaler steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:

Tel: ​+43 1/546 70 354 oder ​georg.michenthaler@ifes.at