Wie geht es den Menschen in der Corona Krise?

Wie geht es den Menschen in der Corona Krise? Das IFES hat dazu in den ersten beiden Wochen der Ausgangsbeschränkungen eine Studie gemacht - die erste, die komplett aus dem Home Office erstellt wurde. Die meisten Menschen finden die Maßnahmen, die von der Politik gegen die Ausbreitung des Corona Virus gesetzt wurden, angemessen, die große Mehrheit hält sich auch daran. Etwa jede/r Sechste ist der Meinung, die Maßnahmen sind nicht weitreichend genug; vor allem, wer sich zur Risikogruppe zählt, wünscht sich strengere Maßnahmen. Rund jede/r Neunte findet die Maßnahmen zu streng. Etwas mehr als ein Viertel der Menschen zählt sich selbst zur Risikogruppe, bei 60- bis 69jährigen ist es etwa die Hälfte, bei über 70jährigen sind es rund zwei Drittel.

Schwierig ist vor allem die Lage der Berufstätigen. Viele haben keine Möglichkeit für Home Office, ein großer Teil hat Angst vor Einkommenseinbußen, 10% fürchten, dass sie arbeitslos werden. 

Teile der Umfrage wurden am 28.3.2020 in der Zib2 im ORF und auf Puls24 gezeigt.

Wir bedanken und bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit viel Einsatz daran gearbeitet haben, dass wir auch telefonische Umfragen seit 17.3 vollständig aus dem Home Office durchführen können. 

Rückfragen

Dr.in Eva Zeglovits steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:

eva.zeglovits@ifes.at
oder +43 1 546 70 351