Newsarchiv

Austrian Health Report 2022: Zweiter Teil präsentiert

Wem vertrauen die Österreicher:innen in Gesundheitsfragen? Wird nur behandelt, wer es sich leisten kann? Und wie beurteilen medizinische Fachkräfte das Gesundheitssystem? Diesen Fragen widmet sich der Austrian Health Report 2022, für den IFES im Auftrag von Sandoz repräsentative Befragungen durchgeführt hat. Die Ergebnisse der zweiten Welle wurden nun im Zuge einer Pressekonferenz präsentiert.

Teuerung setzt Salzburgs Beschäftigte unter Druck

IFES hat im Auftrag der Arbeiterkammer Salzburg eine Befragung zum Thema Teuerung durchgeführt. Nun wurden die Ergebnisse im Rahmen einer Pressekonferenz von AK-Präsidenten Peter Eder, PRO-GE-Landesvorsitzenden Thom Kinberger und IFES-Projektleiter Martin Oppenauer vorgestellt. (Fotocredit: AK/Rieger)

Schulkosten und Teuerung

Am 13.9.2022 wurden die Ergebnisse einer IFES-Studie zum Thema Schulkosten und Teuerung im Auftrag der AK Wien präsentiert. Dabei wurden österreichweit 809 Eltern telefonisch und online befragt. (Fotocredit: freepik.com / freepik)

Arbeitsklima Index: Jugend in der Krise?

Mit dem Einsetzen der Pandemie haben sich die Arbeitszufriedenheit und die psychische Belastungssituation junger Erwerbstätiger in besonderem Maße verschlechtert. Zu diesem Thema hat der Präsident der Arbeiterkammer Oberösterreich, Andreas Stangl, gemeinsam mit IFES-Projektleiter Martin Oppenauer und Daniel Schönherr von SORA bei einer Pressekonferenz informiert.

KFV-Studie zum Dunkelfeld Waldbrand

Das IFES hat für das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) eine Dunkelfeldstudie zum Thema Waldbrand durchgeführt. Die Ergebnisse sind nun in einen umfangreichen Studienbericht des KFV eingeflossen, für den sie mit Informationen zu den österreichischen Wäldern, weiteren Daten zum Thema und rechtlichen Dimensionen verknüpft wurden.

Austrian Health Report 2022: Nur 19 % beurteilen eigene Gesundheit mit „sehr gut“

Im Auftrag des Unternehmens Sandoz führte das IFES die Studie zum Austrian Health Report 2022 durch, eine Befragung zum Thema Gesundheit und Wohlbefinden in Österreich. Nun wurden die Ergebnisse der ersten von zwei Wellen im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt. [Fotocredit: Sandoz Österreich/APA-Fotoservice/Rudolph]

25 Jahre Arbeitsklima Index: Wunsch nach weniger Arbeitszeit

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Studie zum Arbeitsklima Index hat der Präsident der Arbeiterkammer Oberösterreich, Andreas Stangl, gemeinsam mit IFES-Geschäftsführer Reinhard Raml und Daniel Schönherr von SORA Bilanz gezogen. Dabei wurden auch Auswertungen zu Arbeitszeitwünschen der Beschäftigten präsentiert.

AK-Nachhilfebarometer 2022

Am 9. Juni wurden die Ergebnisse des diesjährigen AK-Nachhilfebarometers präsentiert: eine Studie unter 5.113 Schulkindern in 3.367 Haushalten zum Thema „Nachhilfe“. (Fotocredit: Vidhyarthi Darpan/Pixabay)

Gewalt und Aggression am Arbeitsplatz

Beinahe 4 von 10 ArbeitnehmerInnen waren in den letzten zwei Jahren von verbalen Übergriffen wie Beleidigungen oder Drohungen am Arbeitsplatz betroffen, 15% sogar oft oder gelegentlich. Verbale sexuelle Belästigung mussten 16% der ArbeitnehmerInnen erleben (5% oft oder gelegentlich), zu körperlichen Übergriffen (z.B. Handgreiflichkeiten) kam es bei rund 6% (3% oft oder gelegentlich). Bei all diesen Formen von Gewalt oder Aggression am Arbeitsplatz sind Beschäftigte im Gesundheits- und Sozialwesen überdurchschnittlich betroffen, aber auch im Handel werden vermehrt Übergriff gemeldet, sowie von jüngeren Beschäftigten und Frauen. (Foto: Gewerkschaft GPA)

ÖH-Befragung zeigt Belastungen von Studierenden auf

Im Frühjahr 2022 hat das IFES im Auftrag der Österreichischen Hochschüler_innenschaft (ÖH) eine Befragung unter Studierenden an Österreichs Hochschulen durchgeführt. Dabei wurden verschiedene Themen erhoben, darunter soziale Absicherung, Klima, Lehre unter Corona und die ÖH. Insgesamt haben sich mehr als 28.000 Studierende an der Befragung beteiligt. Die Vereinbarkeit von Studium und Job oder Betreuungspflichten stellen sich für die Studierenden als besonders starke Belastungen dar.