Newsarchiv

Systemerhalterinnen: Hohe Belastungen, geringes Einkommen

Mag.a Aleksandra Waldhauser, Projektleiterin im IFES, hat gemeinsam mit dem Präsidenten der Arbeiterkammer Oberösterreich, Dr. Johann Kalliauer, und Mag. Christoph Hofinger von SORA aktuelle Auswertungen aus der Studie zum Arbeitsklima Index vorgestellt. Der Schwerpunkt lag auf Belastungen in systemrelevanten Berufen. Diese betreffen Frauen in besonderer Weise, da sie zwei Drittel der Beschäftigten in diesem Bereich ausmachen.

Wiener Mediendiskurs-Studie 2020 veröffentlicht

Das IFES hat im Auftrag des Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien erneut eine für Wien repräsentative Bevölkerungsbefragung zum Thema Mediennutzung mit 2.000 Befragten durchgeführt. Darin wurde Themenpräferenzen und die damit verbundene Mediennutzung der Wienerinnen und Wiener erhoben und im Vergleich zu den Vorjahresergebnissen dargestellt.

Forum Alpbach: „Alm-Talk“ zum Thema Vertrauen in der Krise

IFES-Geschäftsführerin Eva Zeglovits diskutierte im Zuge des Europäischen Forum Alpbach gemeinsam mit Kathrin Stainer-Hämmerle, Rainer Nowak und Michael Fleischhacker, wie es um Vertrauen in Krisenzeiten bestellt ist und ob das Vertrauen in die Demokratie in der Krise sei.

Ergebnisse des Sicherheitsmonitorings 2020

Am 21. September 2020 hat IFES-Geschäftsführer Dr. Reinhard Raml im Rahmen der Fachtagung des österreichischen Sicherheitsforschungsprogramms KIRAS die neuesten Ergebnisse des Sicherheitsmonitorings präsentiert. Im April dieses Jahres wurden dabei 1.519 Personen ab 16 Jahren zu ihrem subjektiven Sicherheitsgefühl befragt.

Mehr Schmerzmittelkonsum bei hoher Arbeitsbelastung

IFES-Geschäftsführer Dr. Reinhard Raml hat gemeinsam mit dem Präsidenten der Arbeiterkammer Oberösterreich Dr. Johann Kalliauer aktuelle Ergebnisse der Arbeitsklima Index-Studie für das dritte Quartal 2020 präsentiert. Dabei zeigt sich: Die Beschäftigten neigen in Krisenzeiten eher dazu, krank zu arbeiten. Nach dem Lockdown ist der Wert deutlich gesunken. Hohe Belastungen am Arbeitsplatz wie Zeitstress und lange Arbeitszeiten führen zu häufigerem Medikamentenkonsum.

Sekundäranalyse der Antisemitismus-Studie 2018

Im Auftrag der Parlamentsdirektion hat das IFES eine Sekundäranalyse der Antisemitismusstudie 2018 des Parlaments durchgeführt. „Die Studie ermöglicht durch den Einsatz statistischer Methoden und Analysen erweiterte Blicke auf die Antisemitismusstudie 2018 bezüglich der Einflussfaktoren auf Antisemitismus“, so Projektleiterin und IFES-Geschäftsführerin Dr.in Eva Zeglovits.

Mitbestimmung in der Arbeitswelt vor neuen Herausforderungen

IFES-Geschäftsführerin Dr.in Eva Zeglovits hat im Zuge einer Pressekonferenz mit vida-Vorsitzendem Roman Hebenstreit und Willi Mernyi, leitender ÖGB-Sekretär für Organisation, IFES-Studienergebnisse zum Thema Gerechtigkeit und Mitbestimmung vorgestellt. Eine klare Mehrheit findet, dass eine Gesellschaft dann gerecht ist, wenn alle die gleichen Mitbestimmungsmöglichkeiten haben.

Auswirkungen der Corona-Krise auf Beschäftigte in Oberösterreich

IFES-Geschäftsführer Dr. Reinhard Raml hat gemeinsam mit AK OÖ- Präsident Dr. Johann Kalliauer und Mag. Christoph Hofinger von SORA eine Sonderauswertung der Arbeitsklima Index-Studie für Oberösterreichs Beschäftigte präsentiert. Dabei zeigt sich, dass sich Oberösterreichs Beschäftigte am Arbeitsplatz besonders schlecht vor Corona geschützt fühlen.

Home-Office: Positive Resonanz, aber mehr Stress

IFES-Geschäftsführer Dr. Reinhard Raml und Mag. Daniel Schönherr von SORA haben gemeinsam mit AK OÖ- Präsident Dr. Johann Kalliauer die aktuellen Ergebnisse der Erhebung zum Arbeitsklima in Österreich präsentiert. Zum Thema Home-Office ergibt sich ein differenziertes Bild. Die Studie zum Arbeitsklima Index wird seit 1996 im Auftrag der Arbeiterkammer Oberösterreich viermal jährlich durchgeführt.

GPA-Aktionswoche: Lehren aus der Coronakrise

Neun von zehn Personen in Österreich sehen einen starken Sozialstaat als besonders wichtig an, um Krisen wie die Corona-Pandemie zu überstehen. Das zeigt eines IFES-Studie im Auftrag der Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA-djp).