Strukturwandelbarometer: Arbeitsdruck gestiegen

Im Auftrag von ÖGB und Arbeiterkammer hat IFES Ende 2021 österreichweit Betriebrät:innen zur Lage der Beschäftigten in ihren Unternehmen befragt. Nun wurden die Ergebnisse im Zuge einer gemeinsamen Pressekonferenz von Willi Mernyi (ÖGB), Silvia Hruska-Frank (AK) und Stefan Friesenbichler (IFES-Projektleiter) präsentiert.

Insgesamt haben knapp 1.400 Betriebsrätinnen und Betriebsräte am sogenannten „Strukturwandelbarometer“ teilgenommen. Seit Beginn der Krise habe sich vor allem der Arbeitsdruck in eine negative Richtung entwickelt, berichten rund zwei Drittel der Befragten. Dieser Wert stiegt im Vergleich zum Vorjahr um 70% an.

Auch das Arbeitsklima hat sich nach Einschätzung der Betriebsrät:innen spürbar verschlechtert. Die Gründe dafür dürften vielfältig sein. Sich häufig verändernde Prozesse, Umstrukturierungen oder etwa die rasche Digitalisierung haben zusätzlich zur Pandemie sicherlich einen erheblichen Anteil am steigenden Arbeitsdruck. 

(Bildcredit: freepik.com)

Rückfragen

Stefan Friesenbichler steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:

Tel: +43 1 54670 569​ oder stefan.friesenbichler@ifes.at