Aktuelles aus dem IFES

IFES wünscht frohe Festtage und sagt DANKE!

Unser besonderer Dank gilt unseren Interviewerinnen und Interviewern, denen es heuer gelungen ist, in über 150.000 Einzel-Interviews insgesamt knapp über 48.000,- EURO an Spenden für das St. Anna Kinderspital (St. Anna Kinderkrebs-Forschung) zu sammeln.

Schlechte Chefs machen ihre Mitarbeiter krank

Der Österreichische Arbeitsgesundheitsmonitor der AK Oberösterreich zeigt, dass schlechte Chefs ihre Beschäftigten krank machen. Der Anteil jener Beschäftigten, die krank zur Arbeit gehen, liegt seit fünf Jahren konstant bei rund 33 Prozent.

Präsentismus - Wenn man krank zur Arbeit geht

Großes Medienecho löste die Pressekonferenz zum Thema Präsentismus aus. Wer geht krank zur Arbeit und warum? Diese Fragen beantwortet der Arbeitsgesundheitsmonitor der Arbeiterkammer Oberösterreich.

Suchtmittelmonitoring 2017

Im Auftrag der Sucht- und Drogenkoordination Wien gemeinnützige GmbH führte das IFES  von Ende Juni bis Anfang September 2017 in Wien in Form von mündlichen Interviews eine repräsentative Bevölkerungsbefragung zum Thema Suchtmittel und Drogen durch.

Gewalt am Arbeitsplatz in Burgenland - Täter meist Kollegen

In der Online-Ausgabe von "dieStandard" wird über Gewalt am Arbeitsplatz in Burgenland berichtet. Dabei wird im Artikel auf eine Studie, welche vom IFES unter Georg Michenthaler durchgeführt wurde,  zurückgegriffen.

Eva Zeglovits über Marie Jahoda im Spectrum

Eva Zeglovits stellte im Spectrum in "Die Presse" vom Samstag, 27. 11. 2017 das Buch "Marie Jahoda - Lebensgeschichtliche Protokolle der arbeitenden Klasse 1850 - 1930" (Studien Verlag) im Rahmen der Kolumne "Was lese ich" vor.

Über Wahlbeteiligung und soziale Repräsentativität - Eva Zeglovits in Ö1

Die Ö1 Sendung "Dimensionen" am 21.11. widmete sich dem Thema Wahlbeteiligung und soziale Repräsentativität. Eva Zeglovits steuerte Erkenntnisse vor allem über die Wahlteilname junger Wahlberechtigter im Kontext der Wahlaltersenkung auf 16 Jahre in Österreich bei.

Drogenlenker - Vier Prozent lenken nach Suchtgiftkonsum Fahrzeug

Wien (APA) - Drogenlenker werden ein immer größeres Problem auf heimischen Straßen. Ihre Größenordnung wurde nun erstmals bei einer Dunkelzifferstudie des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV) beziffert.

Pressekontakt

Dr.in Eva Zeglovits steht Ihnen gerne für Informationen zur Verfügung:

eva.zeglovits@ifes.at
oder +43 1 546 70 351